Endlich wieder ein Derby mit vielen Zuschauern, vielen Gästefans und allem was dazugehört. Am heutigen Sonntag empfing der DRHV 06 in der 2. Handball-Bundesliga den HC Empor Rostock. Die Rostocker fuhren dabei mit einem absoluten Negativ-Lauf in die Bauhausstadt nach Dessau. Der HC Empor verlor die letzten sieben Spiele und muss die Augen langsam auch auf die Abstiegszone richten. Der DRHV 06 kämpft dagegen schon länger um den Verbleib in der 2. Liga, konnte zuletzt aber zwei Heimsiege einfahren. Wenn Dessau gegen Rostock spielt, dann ist die Bude voll. Gern erinnert man sich an Auswärtsfahrten, bei denen gut und gerne drei, vierhundert Schlachtenbummler mit dabei waren. Auch die Rostocker wurden heute in der Anhalt-Arena von etlichen Fans unterstützt.

Die Blicke auf sich zogen dann aber erst einmal die Dessauer Fans, die mit einer schönen Choreografie die das heutige Derby eingeläutet haben. Gute Stimmung also in der Arena, in der sich beide Teams von Beginn an einen offenen Schlagabtausch geliefert haben. Laute “Schieber, Schieber”-Rufe ertönten dann bereits ziemlich zeitig in der Partie. Der DRHV 06, der diesmal im Tor auf Philip Ambrosius verzichten musste, kassierte in den ersten 13 Minuten gleich drei Zeitstrafen. Doch die Hausherren ließen in der Abwehr weiterhin nichts anbrennen und spielten sich nun in einen Rausch. Yannick Pust lief in der 23. Minute den Tempo-Gegenstoß und traf zum 14:8. Extrem bissige Biber brachten die Anhalt-Arena zum Kochen! Wahnsinns Stimmung nun. Bis zur Halbzeit kamen die Rostocker dann noch einmal auf drei Tore heran.

Im zweiten Durchgang entwickelte sich nun eine echte Schlacht. Rostock kam in der 40. Minute auf 19:17 heran und war im Ballbesitz. Die Gäste hätten auf ein Tor verkürzen können, doch die Dessauer Abwehr fing den Ball ab und im Gegenzug erhöhte Timo Löser für den DRHV mit einem sensationellen Tor aus dem Rückraum wieder auf 20:17. Ohrenbetäubender Lärm nach dem Jubelschrei der Dessauer Fans. Der DRHV zog dann wieder auf fünf Tore davon und führte in der 50. Minute mit 25:20. Auszeit vom HC Empor Rostock. Doch diese letzte Besprechungspause sollte auch nichts bringen! Die Dessauer leisteten sich keine Schwächephase mehr und bauten den Vorsprung sogar noch einmal aus. Am Ende gewinnen die Biber vor 1211 feiernden Fans, abzüglich den Rostockern, mit 35:26. Für die Rostocker war gegen starke Dessauer kein Kraut gewachsen!

Ein absolut verdienter und wichtiger Heimsieg des DRHV 06. Die Biber haben sich Abstiegskampf der 2. Handball-Bundesliga somit wieder etwas Luft verschafft.