In den letzten sieben Spielen gewann der DRHV 06 nur einmal und das war im Heimspiel gegen die Rhein Vikings, deutlich mit 27:17. Am heutigen Sonntag reiste nun der Wilhelmshavener HV von der Nordseeküste nach Dessau. Aufgrund der vergangenen Misserfolge waren die zwei Punkte auf heimischer Seite fest eingeplant. “Wir müssen hier etwas gut machen”, sprach Trainer Uwe Jungandreas im Vorfeld der Partie.

Der DRHV musste in diesem Spiel auf Keeper Philip Ambrosius verzichten. Ihn ersetzte Dominik Plaue und Fritz Alisch aus der zweiten Mannschaft. Nach tollen Anspielen von Spielmacher Slavomir Mlotek auf Libor Hanisch erzielte dieser die ersten drei Treffer für die Beavers. Tomas Pavlicek und Johannes Wasielewski komplettierten den 4:0-Lauf zum 6:3 für den DRHV 06. Alles lief nach Plan für die Hausherren, als Tomas Pavlicek in der 11. Spielminute die rote Karte kassierte. Der Tscheche hatte auf der Außenposition beim Hereinspringen seines Gegenspielers in den Kreis sein Fuß herausgestreckt. Anschließend entwickelte sich vor 1112 Zuschauern in der Anhalt-Arena ein extrem spannendes Spiel. Kurz vor der Pause erzielte Marek Vanco den Führungstreffer zum 13:12.

Johannes Wasielewski erhöhte dann in der zweiten Halbzeit auf 14:12. Doch die Gäste ließen sich nicht abschütteln und glichen in der 37. Minute zum 16:16 aus. Danach haderte der DRHV mit den Schiedsrichtern. Nach einer harten Aktion erhielt auch Johannes Wasielewski die rote Karte. Anschließend blieb es bis zur letzten Minute spannend. Zunächst behielt der DRHV das Momentum. Nach dem Daniel Zele in der 54. Minute zum 25:23 traf, sah alles nach zwei Punkten für das Team von Uwe Jungandreas aus. Doch blitzschnell glichen die Gäste erneut zum 25:25 aus. Es folgte ein genialer Moment von Slavomir Mlotek. Er bediente Kreisläufer Philip Jungemann und dieser traf zur erneuten DRHV-Führung. Noch vier Minuten zu spielen. Und ausgerechnet jetzt vernagelte der WHV sein Tor und spielte das selber im Angriff stark. So drehten die Gäste kurz vor dem Spiel das Ruder noch einmal herum und kamen zur 26:27-Führung. Für den DRHV nur noch die Chance zum Ausgleich und diese nutzte der Tscheche Marek Vanco zum verdienten 27:27. Am Ende ein gerechtes Unentschieden.

Beide Teams können mit dem Punkt sicherlich leben, auch wenn man die zwei Zähler sicherlich gut gebrauchen hätte können.



Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here