Ein Blick auf die Tabelle verrät alles. Während der DRHV 06 vor 200 mitgereisten Fans souverän in Berlin den 12. Sieg einfährt, verlieren die SCM Youngsters zu Hause gegen Bernburg und bleiben das sechste Spiel in Folge ohne Sieg. Die Magdeburger befinden sich in der direkten Abstiegszone der 3. Liga Nordost und kämpfen somit um jeden Punkt.

Irgendwie hatte man am gestrigen Sonntag in der Anhalt-Arena auch das Gefühl, als rede hier sowieso jeder schon über das kommende Spiel in Rostock. So auch am Info-Stand der Fans. Dort sortiert Martin von den Zabporters gerade das Geld, denn “heute sind noch einmal zwei Anmeldungen hinzugekommen. Der erste Fanbus ist seit Wochen ausverkauft. Im zweiten sind noch vier Plätze frei”, so der langjährige Dessauer Fan. Ob sich die aktive Fanszene des DRHV 06 auf das Spitzenspiel in Rostock freut? “Na klar. Es ist das Highlight in dieser Saison. Es ist aber auch für uns eine Herausforderung. Vor fast 5000 Zuschauern musst du dich mit 300 Auswärtsfans auch erstmal bemerkbar machen. Aber wir werden alles geben!”, so Martin.

Doch es wartete ja erstmal noch die sogenannte Pflichtaufgabe des DRHV 06 im Heimspiel gegen die Youngsters. Pflichtaufgabe? Ein Wort das Trainer Uwe Jungandreas überhaupt nicht gerne hört. “Wir müssen in jedem Spiel einhundert Prozent geben”, so der erfahrene Coach. Zunächst sah dann aber alles danach aus, als müsse man sich als Dessauer Fan keine Sorgen machen. Jakub Hrstka zündete in der achten Spielminute den Turbo auf Außen und traf zum 7:3 für die Hausherren. Anschließend schalteten die Beavers jedoch zwei Gänge zurück, frei nach dem Motto “das Schaukeln wir schon”. Und so nahm der SCM richtig Fahrt auf. Die Augen richteten sich immer wieder auf Renars Uscins. Der Sohn von Ex-DRHV Kreisläufer Armands Uscins spielt nebenbei auch in der Junioren Nationalmannschaft. Insgesamt acht Treffer erzielte der 17-jährige Linkshänder am gestrigen Abend. Oft hatte Uscins auch das Auge für Kreisläufer Niklas Danowski, der sich desöfteren gegen die Dessauer Abwehrspieler durchsetzen konnte. Niklas ist übrigens der Bruder von Martin Danowski, der auch mal für den DRHV auf der Platte stand und inzwischen in der Mitteldeutschen Oberliga aktiv ist. Leider verletzte sich dann auf Seiten des DRHV 06 der Tscheche Tomas Pavlicek. Er musste mit Verdacht auf einen Muskelfaserriss ausgewechselt werden. Die Fans auf der Tribüne sahen eine umkämpfte erste Halbzeit, in der die Youngsters das Spiel drehen und mit 17:18 in Führung gehen konnten. So viele Gegentore kassierte der DRHV bis zur Pause noch nie und erstmalig führte zudem auch der Gegner.

Uwe Jungandreas ärgerte sich zwar darüber, doch “wenn man ständig als Übermannschaft bezeichnet wird, kommt das dann auch mal vor, dass du nicht immer bei 100 % bist”, verteidigte der Trainer nach dem Spiel seine Mannschaft. Und in den zweiten 30 Minuten sah man dann schließlich auch eine verbesserte Dessauer Leistung. nach dem Treffer von Timo Löser führten die Beavers in der 43. Minute dann mit 19:16. Vor allem die Außenspieler des DRHV setzten sich herausragend in Szene. Jakub Hrstka traf wie schon in der Vorwoche insgesamt elf Mal und auch Jan Zahradnicek netzte acht Mal ein. Doch die Youngsters ließen sich einfach nicht abschütteln. Das Team aus der Landeshauptstadt hätte in der 52. Minute bis auf ein Tor herangekommen können, doch der Siebenmeter von Justin Kurch gegen Philip Ambrosius verfehlte sein Ziel. Anschließend parierte auch Tom Landgraf noch einen Siebenmeter und im Gegenzug sorgte Daniel Ziele mit einem Kracher aus dem Rückraum für die Vorentscheidung. So feierte der DRHV 06 am Ende einen verdienten aber auch hart umkämpften 34:30-Sieg und bleibt mit 13 Siegen aus 13 Spielen weiterhin ungeschlagener Tabellenführer in der 3. Liga Nordost.