Ist das schon eine Krise? Der DRHV 06 ist zwar weiterhin Tabellenführer in der 3. Liga Nordost, jedoch mittlerweile nur noch punktgleich mit dem HC Empor Rostock. Allerdings haben die Dessauer noch ein Spiel weniger absolviert. Mit einem Sieg des DRHV am Freitag in Magdeburg, wären es wieder zwei Punkte Vorsprung. Nach der Niederlage in Vinnhorst folgte für die Biber ein 33:29-Heimsieg gegen den HSV Hannover und ein 28:28-Unentschieden, ebenfalls vor heimischer Kulisse, gegen Burgdorf II.

Drei Punkte aus den letzten drei Spielen. In der Hinrunde konnten die Dessauer auswärts gegen beide Hannoveraner Teams noch jeweils mit neun Toren gewinnen. Auch gegen Vinnhorst hatte man zu Hause mit 31:24 klar gewonnen. Von einer Krise möchte man in Dessau dennoch nicht reden. “Wir sind etwas vom Weg abgekommen, müssen jetzt aber schleunigst wieder zurückfinden”, sagt Rückraumspieler Max Scheithauer. Immerhin war die Niederlage in Vinnhorst am Ende auch unglücklich und gegen den HSV Hannover folgte ein Sieg. Gegen Burgdorf II führte das Team von Trainer Uwe Jungandreas zunächst klar und deutlich, doch nach schwachen Schlussminuten reichte es nur zu einem Unentschieden. Die Spieler müssen nun “den Schalter wieder umlegen”, so Uwe Jungandreas. Siege, auch gegen den Tabellendreizehnten, sind keine Selbstverständlichkeit. Das sollte allen Beteiligten nun bewusst sein.

Nun folgt das nächste schwere Spiel für die Dessauer. Am Freitag fährt der Tabellenführer nach Magdeburg zu den Youngsters. Die Aufgabe könnte kaum schwerer sein. Immerhin ist das Team aus der Landeshauptstadt seit acht Spielen ungeschlagen. Die Youngsters besiegten zuletzt auch TuS Vinnhorst im Auswärtsspiel. “Die Mannschaft braucht uns jetzt umso mehr. Die Zeit, in der wir zur Halbzeit schon mit zehn Toren auswärts geführt haben, ist vorbei”, erklärt Tobias Ott von den Zabporters, der zusammen mit vielen anderen Fans die Dessauer lautstark anfeuern wird. “Freitag ist es erfahrungsgemäß immer schwierig. Ich hoffe aber, dass mindestens 120 Fans mit nach Magdeburg reisen”, so Ott. Viel zu lachen hatte der DRHV 06 in Magdeburg nur selten. “Die Atmosphäre ist aufgeheizt. Es ist ein Derby. Ich wünsche mir, dass die Mannschaft bis zur letzten Sekunde kämpft und die Stimmung aus dem Dessauer Fanblock auf das Feld übertragen wird”.

Was gegen Magdeburg zählt? Max Scheithauer ist sich sicher: “Wir müssen von Anfang an zeigen, dass wir der Chef in der Halle sind, auch wenn es ein Auswärtsspiel ist. Wir müssen ihnen unser Spiel aufdrücken und nicht andersherum”.

Verzichten muss der DRHV auf Daniel Schmidt. Der 28-jährige Abwehrchef verletzte sich im letzten Heimspiel und muss deshalb pausieren. Anwurf in der altehrwürdigen Herrmann-Gieselar-Halle in Magdeburg ist am Freitag um 19:30 Uhr. Die DRHV 06-Fans bilden Fahrgemeinschaften. Wer diesbezüglich noch Interesse an einer Mitnahme hat, wendet sich bei WhatsApp an folgende Nummer: 01607592658 (Team Sportstadt).