Zuletzt hagelte es vier Testspiel-Niederlagen am Stück. Da kam mit dem 1. VFL Potsdam vermeintlich genau der richtige Gegner zum Abschlusstest, bevor der DRHV 06 kommende Woche in der 2. Bundesliga starten wird. Gegen den ambitionierten Drittligisten aus Potsdam noch einmal gewinnen und dann mit einem guten Gefühl in die neue Saison starten. Das dachten sich auch die Dessauer Fans, die am heutigen Sonntag erwartungsfroh in die Anhalt-Arena gekommen waren.

Doch ein Blick auf die Dessauer Auswechselbank ließ schon vor der Partie nichts Gutes erahnen. Diese verlagerte sich nämlich zwei Meter nach hinten auf die Tribüne. Insgesamt sieben Spieler fehlten. Timo Löser, Jakub Hrstka, Oliver Seidler, Daniel Schmidt, Nicolas Neumann, Lennart Gliese und der langzeitverletzte Libor Hanisch waren beim DRHV 06 nicht an Bord. Zumindest bei Jakub Hrstka gab Geschäftsführer Sebastian Glock vor dem Spiel Entwarnung: “Er wird nächste Woche definitiv wieder dabei sein”.

So war es für die “zweite Reihe” die Chance, sich gegen Potsdam zu beweisen. Dabei ist “zweite Reihe” ganz bewusst in Anführungszeichen gesetzt. Philip Ambrosius, Kapitän Vincent Sohmann, Max Scheithauer, Yannick Danneberg, Max Emanuel und Yannick Pust sind allesamt Leistungsträger, die auch in der 2. Bundesliga voran gehen werden. Natürlich sei dazu gesagt, dass die Biber ohne etatmäßigen Linksaußen nicht in gewohnter Formation anfangen konnten und somit mal wieder umstellen mussten. Doch genug der Ausreden, denn zumindest im ersten Durchgang machte es Dessau dann gar nicht mal so schlecht. Zwar kassierten die Hausherren schon jetzt zu viele Gegentore, doch im Angriff fand man immer wieder die Lücke zum Tor und so kam der DRHV 06 ebenfalls häufig zum Abschluss. Zu den auffälligsten Spielern zählte wieder mal Yannick Pust, der den ein oder anderen Konter erfolgreich abschließen konnte.

Es folgte der zweite Durchgang. Nun, und das muss man klar und deutlich sagen, kam vom DRHV wenig bis gar nichts mehr. Eine mangelhafte Chancenverwertung, keine Abwehr- und Torwartleistung, kein Aufbäumen, einfach viel zu wenig! Und so zogen die Gäste davon und führten in der 50. Minute mit 29:35. In den letzten zehn Minuten sollte dann aus Dessauer Sicht noch einmal Schadensbegrenzung betrieben werden. Doch die Klatsche gegen den Drittligisten konnte nicht vermieden werden. Potsdam konnte den Vorsprung sogar noch einmal ausbauen und gewann am Ende mit 39:32 gegen einen schwachen DRHV.

Natürlich darf man das Ergebnis nicht überbewerten. Mit Timo Löser und Jakub Hrstka fehlten die zwei Spieler, die in der letzten Saison die meisten Tore erzielt haben. Mit Oliver Seidler und Daniel Schmidt zudem zwei wichtige Abwehrspieler. Allerdings, und diese Kritik muss sich der DRHV gefallen lassen, können auch mal im Liga-Betrieb wichtige Spieler fehlen und dann sollten die Spieler dahinter dennoch dazu in der Lage sein, eine hohe Niederlage abzuwenden!

Den Notschalter muss man vor der Saison allerdings trotzdem noch nicht betätigen. Wir sind uns sicher, am kommenden Wochenende zum Zweitligastart steht ein ganz anderer DRHV auf der Platte, der gegen die Wölfe aus Rimpar alles geben wird!

Kommt zahlreich in die Anhalt Arena!