Seit Jahren begeistert der Dessauer Walking-Tag, organisiert von Anhalt Sport e.V., die Laufszene in Dessau-Roßlau und Umgebung. Die schöne Laufstrecke, direkt am Dessauer Paul-Greifzu-Stadion, führte entlang der Mulde und zuletzt konnten die Veranstalter einen großen Zulauf erkennen. “Das stimmt. Beim letzten Walking-Tag gab es einen neuen Teilnehmer-Rekord”, erklärte Ralph Hirsch, der aber in diesem Jahr mit einem kurzfristigen Problem zu kämpfen hatte. Und dabei handelte es sich nicht um Corona…

“Am Freitagabend erfuhren wir, dass unsere am Stadion nun Strecke gesperrt ist. Der Eichenprozessionsspinner treibt dort überall sein Unwesen”, so Hirsch. Kurzfristig musste man die Strecke deshalb an die Elbe verlegen. Am Sonntag startete man nun bei allerbestem Wetter am Kornhaus. “Alle Teilnehmer so kurzfristig zu erreichen, ist natürlich schwer. Doch wie du siehst, der Großteil ist dennoch gekommen. Das freut uns sehr”, sagte Hirsch, der im Hintergrund auf die knapp 130 Starterinnen und Starter zeigte.

Der Erste, der die längere Strecke von knapp sieben Kilometer absolviert hatte, gab an der Ziellinie direkt sein Feedback ab: “Eine wirklich schöne Strecke direkt an der Elbe und auch schön im Schatten. Es ließ sich super laufen”.

Trotz der positiven Resonanz wollen die Veranstalter rund um Anhalt Sport e.V. bei der nächsten Ausgabe des Walking Tages aber wieder zum Paul-Greifzu-Stadion zurückkehren.