Jahresrückblick? Nein danke! Viel ist aufgrund von Corona in diesem Jahr nämlich nicht passiert. Eine kurze Recherche meinerseits deckte dann jedoch einige, zumeist negative Highlights auf und über einige Geschenisse möchte ich hier noch einmal berichten, bzw. daran erinnern. Deshalb gibt es auch im Corona-Jahr einen sportlichen Jahresrückblick unsererseits. Gleich mal vorneweg: Team Sportstadt war, ist und bleibt unpolitisch. Eine Äußerung zu den Corona-Maßnahmen werdet ihr hier deshalb in diesem Bericht nicht finden. Fakt ist jedoch, dass die Sportszene seit der Pandemie unheimlich gelitten hat und das wird wohl auch 2021 noch weiter so gehen. Doch eins nach dem anderen.

Fangen wir zunächst mit den positiven Dingen an. Handball, Dessau, ZAB! Das steht unter anderem für geile Auswärtsfahrten. Im Jahr 2020 erlebte die Dessauer Fanszene davon aus meiner Sicht immerhin zwei besondere. Zunächst gastierte der damalige Drittligist im Februar in Grömitz. Insgesamt 65 Schlachtenbummler reisten mit an die Ostsee. Nachmitags eine Partie American Football am Strand, dann Fußball schauen in der Kneipe und Abends die völlig überforderten Hausherren mit 21:32 aus der Halle geschossen.

Im März dann der letzte Fanknaller des Jahres. Die Dessauer gastierten in der Landeshauptstadt beim SC Magdeburg II. Über 250 Dessauer Fans sahen eine überragende Aufholjagd der Biber, die am Ende mit 28:25 gewannen.

Es war das vorerst letzte Handballspiel ohne gravierende Einschränkungen. Anschließend kam Corona und damit auch eine knapp zehn Monate lange Durststrecke. Der DRHV 06 wurde “Corona-Meister”. Ein Aufstieg ohne Feier. Ein trauriger Höhepunkt einer starken Drittligasaison. Anhand dieser Zeilen merkt ihr, dass wir von den positiven Highlights ziemlich schnell zu den negativen gekommen sind. Doch ein kurzer Sportartenwechsel sei noch kurz erlaubt. So lieferte der SV Dessau 05 in der aktuellen Verbandsliga-Saison ziemlich ab und überwintert nach neun Spielen auf Platz 2. Die Verantwortlichen hoffen, dass die Saison 2021 irgendwie zu Ende gebracht werde kann. Doch die Zeichen stehen dafür natürlich schlecht.

Eines der großen Team Sportstadt Highlights ist ebenfalls auch das Dessauer Darts Masters. Die Darts-Party zählt zu den größten Sportveranstaltungen in der Stadt und wird von Team Sportstadt und Partnern organisiert und durchgeführt. Das zweite Dessauer Darts Masters, das im Januar 2020 stattfand, als Flop zu bezeichnen, wäre wirklich vermessen. Jedoch waren wir in einigen Bereichen wirklich unzufrieden und wollten es beim 3. Dessauer Darts Masters wieder besser machen. Auch die dritte Auflage fand in diesem Jahr statt. Aus einer Party wurde aufgrund der Corona-Auflagen ein reines sportliches Kräftemessen. Der Termin für das 4. Dessauer Darts Masters liegt weit in der zweiten Jahreshälfte für 2021. Wir sind zumindest milde zuversichtlich, dass Sportevents bis dahin wieder normal durchgeführt werden können. Sprechen wir von den positiven Highlights im Jahr 2020, muss auch das Anhalt-Meeting genannt werden. Trotz aller Einschränkungen gelang es Anhalt-Sport, zusammen mit der Stadt Dessau-Roßlau und Partnern, ein sehenswertes Leichtathletik-Meeting auf die Beine zu stellen. Ansonsten waren es viele Kleinigkeiten. Vereinzelte Spiele der SG Kühnau oder auch Partien aus dem Handball-Jugendbereich. Die weibliche C-Jugend der Jugendspielgemeinschaft DRHV 06/SG Kühnau traf Anfang des Jahres auf die C-Jugend der HG 85 Köthen. Der Artikel wurde fast 2000 Mal geklickt. Auch die Berichte des 05er-Fußballnachwuchses erfreuten sich großer Beliebtheit.

Sind ja dann doch mehr positive Sachen geworden, als gedacht. Immerhin! Nun die schlechten und auch die wirklich furchtbar schlechten Dinge. Es war der 21. Juni 2020. Ein schwarzer Tag für den DRHV 06. Mit Maik Valentin verstarb völlig unerwartet die gute Seele des Vereins. Maik Valentin lebte den Verein wie kein Zweiter. Sein Verlust ist ein unfassbarer schwerer Schlag für die Dessauer Handballszene. Maik, ruhe in Frieden!

Da sehnten die DRHV 06-Fans den Aufstieg herbei und nun “genießt” man die 2. Liga hauptsächlich vor den TV-Geräten. Zwischendurch waren tatsächlich mal Zuschauer in der Anhalt-Arena zugelassen. Nun kämpfen die Zweitliga-Handballer vor leeren Rängen um die Punkte. Keine schöne Situation! Im Gegenteil. Jeder Sportler liebt es doch, vor Zuschauern zu spielen. Und wie kürzlich bekannt gegeben wurde, stehen die Vorzeichen, zumindest fantechnisch, auch für das Jahr 2021 ziemlich schlecht. Das Dessauer Impfzentrum entsteht in der Anhalt-Arena. Das man als Dessauer Fan in dieser Saison noch Spiele live erleben kann, ist zumindest nach jetzigem Stand ziemlich unwahrscheinlich.

Unheimlich Leid tut mir auch Box-Trainer Enrico Schnurre und sein komplettes Organisationsteam. Wie ein kleines Kind, freue ich mich als großer Kampfsportfan für gewöhnlich schon etliche Monate vorher auf die Dessauer Boxnacht.
In diesem Jahr wäre es die 10. Auflage gewesen. Mit Patrick Schmidt kämpft ein guter Kumpel von mir im K1 vor über 1000 Zuschauern. Wer Enrico Schnurre auch nur ein wenig kennt, weiß viele Nächte sich die Organisatoren um die Ohren schlagen, um den Fans ein tolles
Event zu bieten. In diesem Jahr wurde die Boxnacht bereits zweimal verschoben. Verzweifelt schrieb Schnurre Konzepte und probierte alles, um die Veranstaltung irgendwie durchzuführen. Zuletzt war das Event im Dezember terminiert. Es folgte die traurige Gewissheit. Die Boxnacht wurde erneut verschoben. In den März 2021. Der Veranstaltungsort muss jedoch wieder geändert werden. In der Anhalt-Arena entsteht, wie oben bereits erwähnt, das Dessauer Impfzentrum. Die Geschichte rund um die Dessauer Boxnacht, ist nach dem Tod von Maik Valentin der traurige Höhepunkt des Jahres 2020.

Wie wird 2021? Ich persönlich habe ehrlich gesagt nicht das Gefühl, dass sich im Frühjahr 2021 irgendetwas an der derzeitigen Situation ändern wird. Und nochmal! Politisch möchte ich mich hier überhaupt nicht positionieren. Das steht mir absolut nicht zu, weil ich mich mit dem Corona-Thema einfach zu wenig beschäftige. Ich betrachte hier lediglich die sportliche Situation und hier habe ich zumindest für die ersten Monate keine positiven Aussichten. Zum Abschluss möchte ich mich dennoch bei einigen Partnern und Unterstützern bedanken. Hierbei sei positiv die Zusammenarbeit mit dem DRHV 06 genannt. Danke Sebastian Glock, danke auch an alle Spieler, insbesondere Timo Löser, die für meine Belange stehts ein offenes Ohr hatten. Danke auch an alle Leser und Unterstützer! Zumindest im Frühjahr 2020 sind die Abonnenten- und Klickzahlen unerwartet in die Höhe geschossen. Unsere Mitmach-Aktionen wurden sehr gut angenommen. Im Verlaufe des Jahres ist jedoch dann auch von Team Sportstadt nicht mehr viel gekommen.

Eine Phrase, die ihr wohl in letzter Zeit schon oft gehört habt, muss auch ich wiederholen! “Es bleibt zu hoffen”, dass das Jahr 2021 besser wird. Und bekanntlich stirbt die Hoffnung zuletzt.

Ich wünsche euch schöne Weihnachten und einen guten Rutsch!
Storchi