Seit mittlerweile 21 Wochen müssen die Sportlerinnen und Sportler der allermeisten Vereine aus der Bauhausstadt auf ein gemeinsames Training verzichten. So auch die Kampfsportler des PSV 90 Dessau.

Vor dem Wochenende hatte Trainer Enrico Schnurre nun eine Idee. In den sozialen Medien kündigte er an, sein Samstagstraining auf dem Marktplatz vor dem Rathaus zu absolvieren. “Nicht mehr und nicht weniger. Umso schöner finde ich es aber, dass ich nicht der Einzige bin”, so Schnurre. Bei kühlem Nieselwetter fanden sich nämlich auch etliche Kinder und zusätzlich ein paar seiner Sportler ein. “Kontakttraining, Eins gegen Eins ist ja erlaubt. Wir sehen natürlich zu, dass wir uns an alle Auflagen halten”, erklärte Schnurre.

Es wurde auf den Abstand geachtet und vorsorglich hatte der Boxtrainer auch Desinfektionsmittel mitgebracht. Knapp eine Stunde dauerte das Training. “Gibt es das bald wieder?”, fragte ein Mädchen bei der Verabschiedung. Schnurre antwortete zuversichtlich: “Na klar, ich hoffe doch. Vielleicht ist nächstes Wochenende auch schöneres Wetter”.

Abseits des Marktplatz-Trainings beschäftigen sich die PSV-Boxtrainer nun wieder intensiv um die 10. Dessauer Boxnacht, die ja inzwischen das dritte Mal verschoben werden musste. “Aktuell kann ich dazu leider keine weiteren Auskünfte geben. Uns bleibt nichts Anderes übrig, als zu abzuwarten und zu hoffen”, so Schnurre. Die Boxnacht soll im Sommer unter freiem Himmel im Dessauer Paul-Greifzu-Stadion stattfinden. Eines konnten wir den Trainern jedoch trotzdem entlocken. “Die Fightcard soll trotz der Verschiebungen so bestehen bleiben”, verriet Marco Lorenz und gibt den treuen Fans damit Mut, alle Schützlinge aus der Region dann in Action zu sehen.